Nominierung für Preis der deutschen Schallplattenkritik
René Jacobs - Foto: Molina Visuals
Nominierung für Preis der deutschen Schallplattenkritik

Nominierung für Preis der deutschen Schallplattenkritik

mit der CD "Leonore" von Ludwig van Beethoven, mit Freiburger Barockorchester, unter der Leitung von René Jacobs

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf email teilen

22 November 2019Seite drucken

2

017 begleiteten wir das Freiburger Barockorchester und René Jacobs auf einer Europatournée mit dem Stück "Leonore" von Ludwig van Beethoven. Die CD dazu ist im November 2019 beim Label harmonia mundi erschienen und jetzt gleich zweimal auf der Longlist für den deutschen Schallplattenpreis nominiert!

 

Der „Preis der deutschen Schallplattenkritik" e.V. ist ein unabhängiger Zusammenschluss von derzeit 156 Musikkritikern und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die zurzeit 153 Kritiker-Juroren haben in 32 Kategorien insgesamt 280 Neuerscheinungen des letzten Quartals nominiert, die für die nächste Bestenliste in Frage kommen - darunter zweimal unsere Aufnamhe der "Leonore". Die Liste steht auf der Website zum Download zur Verfügung:

 

https://www.schallplattenkritik.de/news

 

Die Aufnahme wird durch eine hervorragende solistische Besetzung ausgezeichnet: Marlis Petersen verkörperte die Rolle der Leonore mit unglaublicher Spielfreude, und Ausdruck und Emotionen haben sich bestens auf die Aufnahme übertragen! Maximilian Schmitt verleiht dem Florestan wunderbar lyrische bis leicht dramatische Stimmfarben und Johannes Weisser holt als böser Don Pizarro die schwärzesten Schattierungen aus seinem schönen Bariton. Aber auch in (scheinbaren) Nebenrollen glänzen hervorragende Solisten, so Robin Johannsen als Marzelline, Dimitry Ivashenko als Rocco, Tareq Nazmi als Don Fernando und Johannes Chum als Jaquino. Zu hören sind ausserdem die Solisten der Zürcher Sing-Akademie; Florian Feth als Erster Gefangener, Julian Popken als Zweiter Gefangener und Matthias Klosinski in der Sprechrolle des Hauptmann.

 

 

Das renommierte Klassik-CD- Label harmonia mundi hat die CD in in einem ganz besonderen Format auf den Markt. Pünktlich zum Beethoven-Jahr 2020 ist die musikalische Rarität mit einem schönen Begleitbuch erhältlich, wo nicht nur die Entstehungsgeschichte der Oper erläutert wird, sondern auch ein Einblick geboten wird in die faszinierende Recherchearbeit von René Jacobs und seine besondere Art, die Erkenntnisse musikalisch umzusetzen.

Weiter sind alle Texte der Musikstücke und Dialoge enthalten, jeweils mit Übersetzungen ins Französische und Englische.

 

Einen kleinen Einblick in die Aufnahme gibt es

bei dieser -> CD-Besprechung vom WDR

 

Die CD ist im Fachhandel und online erhältlich,

in der Schweiz beispielsweise über -> CEDE.ch

und in Deutschland über -> jpc.de