Schubert - Stüssi
Schubert - Stüssi

Schubert - Stüssi

Französische Kirche Bern

Donnerstag

9 Mai 2019

19.30

Billette:

Kat I 65.- (AHV 50.-) / Kat II 40.- (AHV 30.-) / Kat III 20.- / Legi 20.-

Billettbestellung:

Klicken Sie hier

Tel.

(chF 1.00/minute)

VVk-Stellen:

Alle Ticketino-Vorverkaufsstellen, Schweizerische Post, Jelmoli, Zürich Tourismus

 

Büro der Zürcher Sing-Akadmie, Tel. 043 344 56 60

Schubert - Stüssi

mit dem Orchester vom See

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf email teilen

9 Mai 2019Seite drucken

U

nter der Leitung von Florian Helgath präsentieren die Zürcher Sing-Akademie und das Orchester vom See zwei grossartige romantische Chorwerke. 

Franz Schubert (1797-1828) schreibt seine letzte vollendete lateinische Messe in seinem Todesjahr. Seinem Verleger gegenüber erwähnt er, er strebe mit dieser Komposition nach «dem Höchsten in der Kunst». Mit seiner Tonsprache erreicht er denn auch eine für die damalige Zeit aussergewöhnliche neue Dimension. Das Wechselspiel aus traditionellen kompositorischen Mitteln und neuen, einzigartig gebliebenen Ideen lässt die Komposition zu einem gereiften Meisterstück werden.

In Bezug dazu setzt das Konzertprogramm ein wiederentdecktes Werk, das Oratorium ‘Vergehen und Auferstehen’ des Wädenswiler Organisten, Dirigenten und Komponisten Fritz Stüssi (1874-1923). ‘Vergehen und Auferstehen’ ist Stüssis Hauptwerk und wurde 1914 in der Kirche Wädenswil uraufgeführt. Die Texte des Oratoriums entstammen - wie im barocken Oratorium - der Bibel und werden durch freie Liedtexte und Choräle ergänzt. In seiner spätromantischen, tonal verankerten Tonsprache bleibt Stüssi sehr nahe am Text und der Wortausdeutung.

 

Programm:

Franz Schubert   -   Messe in Es-Dur D 950

 

Pause

 

Fritz Stüssi          -   Oratorium Vergehen und Auferstehen

 

 

 

Mitwirkende:

Hannah Morrison Sopran

Ingeborg Danz Alt

Fabio Trümpy Tenor

Tiago Oliveira Tenor II

Krešimir Stražanac Bass

 

Zürcher Sing-Akademie

Orchester vom See

 

Florian Helgath, Leitung

Konzertarchiv